Wertungsmodus (Stand: Januar 2017)

  • Für die Stadtranglistenwertung 2017 sind nunmher 15 Läufe vorgesehen. Im Unterschied zum Vorjahr sind sowohl der Silberseelauf als der Glockenturmlauf fester Bestandteil der Laufserie. Zudem wurde der Störmtaler Seelauf als Wertungslauf mit in die Stadtrangliste aufgenommen.
  • Wertungsberechtigt sind Mitglieder eines dem Leipziger Leichtathletik-Verband e. V. (LLV) angehörenden Vereins oder eines Leipziger (Sport-) Vereins bzw. alle Laufinteressenten, die ihren Wohnsitz in der Stadt Leipzig haben. Jeder Läufer ist selbst dafür verantwortlich, dass aus dem jeweiligen Ergebnisprotokoll eindeutig die Zugehörigkeit zu einem Verein des LLV oder der Stadt Leipzig bzw. der Wohnsitz Leipzig des Teilnehmers hervorgeht.
  • Gewertet werden für alle die besten acht aus 15 Läufen.
  • Der Sieger jedes Wertungslaufes erhält 21 Punkte, der Zweite 19 Punkte usw., der Zwanzigste (falls vergeben) einen Punkt. Gleiche Platzierung ergibt gleiche Punktzahl.
  • Gesamtsieger der einzelnen Wertungsklassen werden diejenigen, die nach Abschluss die meisten Punkte aufzuweisen haben. Bei Punktgleichheit entscheidet die Majorität der besseren Plätze. Ist diese auch gleich, entscheiden die Platzierungen in denjenigen Läufen, in denen man gegeneinander angetreten ist. Sollte auch hier Übereinstimmung vorliegen, wird der Platz doppelt vergeben.
  • Um in die Jahresendwertung zu gelangen, muss man an mindestens vier Läufen teilgenommen haben.
  • Außerdem müssen am Ende des Jahres alle männlichen Aktiven zwischen MHK und AK M55 die Teilnahme an mindestens zwei Läufen aus dem Paket “Lauf 5 (Stadtmeisterschaft Bahn), Lauf 6 (Silberseelauf), Lauf 7 (Sonnenwendlauf), Lauf 9 (Bismarckturmlauf), Lauf 10 (Sommerabendlauf), Lauf 14 (Auewaldlauf) und Lauf 15 (Stadtmeisterschaft Cross)” nachweisen.
  • Die Altersklasseneinteilung entspricht den gültigen DLV-Einteilungen des Jahres 2017. Die Zusammenfassung der Wertungsklassen U10 und U12 bzw. U14 und U16 entfällt, die Zusammenfassung M/WU18/20 bleibt hingegen bestehen. Nach oben offen sind die beiden Altersklassen M80+ bzw. W75+.
  • Gewertet wird pro Lauf grundsätzlich nur eine Strecke, die der jeweiligen Ausschreibung zu entnehmen ist. Bei einigen Wettbewerben wird beispielsweise für die Klassen ab M60/M65 nur die kürzere der beiden im Angebot stehenden Strecken berücksichtigt.
  • Ein Einspruch gegen die Punktvergabe muss innerhalb von vier Wochen nach Veröffentlichung des neuen Punktestandes bei der Ranglistenkommission eingegangen sein, damit dieser Berücksichtigung finden und eine Korrektur erfolgen kann. Ein späterer Einspruch wird nur dann berücksichtigt, wenn der Fehler nachweislich in einer falschen Auswertung seitens der Ranglistenkommission liegt.
    Tritt ein Sportler im Laufe des Kalenderjahres einem Verein des LLV oder der Stadt Leipzig bei und war vorher nicht wertungsberechtigt (Wohnsitz nicht in der Stadt Leipzig), dann erfolgt die Vergabe der Punkte erst ab dem Datum, zu dem der Sportler Mitglied im Verein geworden ist. Diese Regelung gilt auch, wenn ein Sportler im Laufe des Kalenderjahres seinen Wohnsitz nach Leipzig verlegt und nicht Mitglied in einem Verein des LLV oder der Stadt Leipzig ist. Eine Vergabe von Ranglistenpunkten vor diesem Zeitpunkt erfolgt nicht.

Beispiel für Veranstalter zur Einbindung der Wertungsberechtigung bei Laufanmeldungen

Wichtig: Beachtet bitte folgenden Hinweis für die Leipziger Stadtranglistenwertung.

— Auszug Wertungsmodus —

Wertungsberechtigt sind Mitglieder eines dem Leipziger Leichtathletik-Verband e. V. (LLV) angehörenden Vereins oder eines Leipziger (Sport-) Vereins bzw. alle Laufinteressenten, die ihren Wohnsitz in der Stadt Leipzig haben.
Jeder Läufer ist selbst dafür verantwortlich, dass aus dem jeweiligen Ergebnisprotokoll eindeutig die Zugehörigkeit zu einem Verein des LLV oder der Stadt Leipzig bzw. der Wohnsitz Leipzig des Teilnehmers hervorgeht.
— Ende Auszug —

Tragt also Euren korrekten Verein (bitte keine Fantasienamen) sowie Wohnsitz in die Anmeldeliste ein.