Stundenlauf mit Neustart nach Corona-Pause

46 Aktive gingen am letzten Donnerstag zum Neustart der beliebten Stundenlaufserie nach der Corona-Pause auf der Tartanbahn des Sportplatzes in Leipzig-Lößnig an den Start. Erwartungsgemäß erwies sich bei der 242. Auflage der deutsche Marathonmeister von 2016 Marcus Schöfisch (lauftraining.com) mit 17.674 m vor seinem Vereinskollegen Cornelius Rossbach (16.464 m) und Michael Könner vom Team Newton Running mit 14.835 m als schnellster Läufer. Bei den Damen beherrschte Paula Gredig (SC DHfK) mit 14.100 m souverän die Konkurrenz. Zweite wurde Antje Müller (SV Eula) mit 13.378 m vor Bettina Koch (SC DHfK) mit 12.903 m. Während die ersten drei Läufe in diesem Jahr Corona-bedingt virtuell, d.h. „in Heimarbeit“ durch die Läufer selbst durchgeführt werden mussten, fand der Neustart unter Hygieneauflagen, d.h. mit Abstandsregeln und mit Start in einzelnen Sektoren statt. Das Finale wird – so von der LG eXa geplant – am 1. Oktober 2020 an gleicher Stelle stattfinden.

Nebenbei sei angemerkt, dass einen Tag später der viermalige Olympiasieger Mo Farah im Brüsseler König-Baudouin-Stadion den 13 Jahre alten Weltrekord des Äthiopiers Haile Gebrselassie von 21.285 m auf nunmehr 21.330 m verbesserte. Zum Vergleich: Bei den Leipziger Stundenläufen halten Dirk Nürnberger mit 19.635 m (seit April 1990) und bei den Damen Katrin Dörre mit 17.709 m (seit Juli 1988) die aktuellen Veranstaltungsrekorde.

Kommentare sind geschlossen.