Nekrolog auf das „Läufer-Jahr“ 2021

Vielleicht sollte man, ob der vielen Pandemie-begingt ausgefallenen Läufe einen Rückblick auf das vergangene Jahr in Anlehnung an ein Gedicht von Mascha Kaléko tatsächlich so überschreiben. Denn: Nachdem im Jahr 2020 gerade einmal vier absolvierte Stadtranglistenläufe in den Büchern standen, konnten auch dieses Jahr, nach anfänglicher Hoffnung, nur lediglich fünf Läufe durchgeführt werden. Daher sind auch 2021 aus den generierten Endständen wenige Rückschlüsse zu ziehen, welche Läuferinnen und Läufer die Stärksten in ihren jeweiligen Altersklassen gewesen sind. Oftmals wurden die vorderen Plätze an diejenigen vergeben, die „lediglich“ an allen Läufen teilgenommen haben. Mit einem ausgelassenen Wertungslauf, war man – auch als bester Läufer seiner Altersklasse – in diesem Jahr chancenlos auf den Altersklassen-Sieg. Somit haben wir, wie auch schon im Vorjahr, schweren Herzens auf die Durchführung unseres beliebten Läuferballs verzichtet. Ebenso stehen Pandemie-bedingt noch nicht alle Lauftermine einschließlich der Stadtranglistenläufe für 2022 fest, sodass wir unseren Laufkalender erst Anfang Januar aktualisieren können.

Und für alle, die das Gedicht von Mascha Kalèko bislang nicht kannten:

Es beginnt

„Nun starb das Jahr. Auch dieses ging daneben.   
Längst trat es seinen Lebensabend an.       
Es lohnt sich kaum, der Trauer hinzugeben,   
Weil man sich ja ein neues leisten kann.“   

Und endet ..

„Nun starb ein Jahr. – Man lästre nicht am Grabe!
Doch: Wenn das Leben einer Schule gleicht,
Dann war dies Jahr ein schwachbegabter Knabe
Und hat das Ziel der Klasse nicht erreicht.“

So hoffen wir auch in diesem Jahr auf bessere Zeiten und wünschen Euch alles Gute, natürlich bei bester Gesundheit, mit Erfolg und viel Freude.

Kommentare sind geschlossen.